Motivation

Motivation
Meine Motivation zu zeichnen ist von unterschiedlicher Natur. Mal ist es einfach nur weil mich ein Fandom sehr anspricht und ich meine große Bewunderung oder einfach meine Vorliebe für die jeweilige Serie, das jeweilige Spiel oder Buch, den Comic oder von was ich gerade besonders Fan bin ausdrücken möchte. Und das ist dann wirklich ein starke Drang das zu tun. Ich lese z.B. eine Textpassage und habe ein Bild dazu im Kopf und das MUSS ich dann einfach zu Papier bringen, auch wenn es einfach nur eine Skizze ist. :)

Ansonsten ist meine Motivation eine bestimmte Stimmung die ich evtl. in einem Bild verarbeiten muss / möchte, z.B. Wut, Trauer oder auch besondere Freude. Kurz gesagt ich möchte mich auch in meinen Bilder ausdrücken.

Eine weitere Motivation ist der Spaß der mir das zeichnen macht, ich zeichne auch aus Spaß und einfach ins blaue ohne eine Idee und schaue was passiert.

Demotivation
In den letzten Jahren habe ich mich viel zu sehr eingeschränkt und viel zu wenig das gezeichnet was mir persönlich gefällt, was mir persönlich Spaß macht, das ging soweit bis ich eine richtige Blockade aufgebaut hatte, zu zeichnen hat mir nicht mehr gut getan und hat mir gar keinen Spaß mehr gemacht.

Natürlich sollte man sich auch an Sachen heran wagen die man noch nicht gemacht hat, sie sozusagen aus der ach so gemütlichen Komfortzone heraus begeben, doch sollte man sich dabei treu bleiben, aber das war ich lange nicht und da möchte ich wieder hin und ich habe die ersten Schritte dahin gemacht und es tat so gut und wurde prompt mit einem „AL“ belohnt.

Phönix aus der Asche
Wer bin ich? Ich bin düster und unbunt, ich bin nicht niedlich oder süß oder und leuchtend und bund. Ich war nicht ICH in den letzten Jahren. Ich kam zwischendurch immer mal wieder durch, aber das ist nicht genug. Nun will ich wieder ganz ich sein, das befreit so sehr.